Liebe Besucher,
Wir tun rund um die Uhr alles, um Sie so schnell und so gut wie möglich in dieser außergewöhnlichen Situation zu unterstützen. Seien Sie sicher: Der DVE informiert Sie auf seiner Homepage, wenn es Neuigkeiten gibt – dabei geht uns Verlässlichkeit vor Schnelligkeit, denn in dieser Zeit gibt es Unsicherheiten genug!

Die DVE-Geschäftsstelle ist geöffnet und für Sie da!
Bis auf Weiteres sind wir jedoch nur per E-Mail unter oder per Fax 07248 918171 zu erreichen.

Nur so können wir sicherstellen, dass Ihre Anfragen zeitnah beantwortet werden, wir genug Zeit für die erforderliche Recherche haben und auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschützt werden.

Vielen Dank für Ihre Geduld und Ihr Verständnis, dass bei mehreren hundert Anfragen am Tag nicht jede sofort beantwortet werden kann.

Informationen rund um den Coronavirus finden Sie unter https://dve.info/infothek/corona 

  • Fehlerteufel

    Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    Ungültige Eingabe
    Ungültige Eingabe
    Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    Ungültige Eingabe
    Bitte beantworten Sie die Sicherheitsfrage

FEHLERTEUFEL

 

Entwicklung einer S2e-Leitlinie zum Post-Intensive-Care-Syndrom

Die Teletherapie bei Krankenkassen und jetzt auch bei den BG-Patienten

Am vergangenen Mittwoch hat der Bundestag umfangreiche COVID-19-Gesetze auf den Weg gebracht, denen am Freitag in einer Sondersitzung vom Bundesrat zugestimmt wurde. Die Umsetzung der Bundes-Soforthilfen für Soloselbständige, kleine Unternehmen, Freiberufler und Landwirte durch die Länder steht! Somit können in den nächsten Tagen die Anträge auf Sofort-Hilfe gestellt werden. Die Auszahlung soll schnell und unbürokratisch erfolgen.

Rettungsschirm mit Ausfallzahlungen für die Heilmittelpraxen ist überfällig

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat am 27. März im Zusammenhang mit der Pandemie mit SARS-CoV-2 weitere zeitlich befristete Sonderregelungen getroffen.

Unfallkassen, Rahmenverträge und Bayern

In den Corona-Krisenzeit können Arbeitgeber beantragen, dass die bereits fällig gewordenen oder noch fällig werdenden Beiträge zunächst für die Ist-Monate März 2020 bis Mai 2020 gestundet werden.

Den DVE erreichen viele Anfragen mit zitierten Mails oder Gesprächsnotizen von netten Damen und Herren in Behörden. Bitte beachten Sie: Bei einer rechtsverbindlichen Schließung einer Praxis durch das Gesundheitsamt oder ggf. die Ortspolizeibehörde geht ein schriftlicher Bescheid raus.

Schutzmaterial, Teletherapie und Folgeverordnungen

ohne Rettungsschirm bleibt die Patientenversorgung auf der Strecke. Das kann keiner wollen!

Die Firmen HASOMED und die neuroCare Group GmbH bieten Therapeuten Hilfspakete

Die Niedergelassenen sollten heute noch Kontakt zur regionaler Presse aufnehmen - es geht um viel:
Am Freitag verabschiedet der Bundestag voraussichtlich das erste Gesetz mit einem Rettungsschirm. Aktuell sieht es so aus, als ob die Heilmittelerbringer dort (noch) nicht berücksichtigt werden.

Mit den bundesweit beschlossenen Maßnahmen von Bund und Ländern am letzten Sonntag wurden umfangreiche Regelungen zu einem Kontaktverbot für die Bürger beschlossen. Dazu werden Ausnahmen formuliert, zu welchen Anlässen die Bürger ihre Wohnungen verlassen können, wie zum Beispiel Einkaufen, zur Arbeit gehen und die Inanspruchnahme von medizinisch notwendigen Diensten. Das Wahrnehmen medizinisch notwendiger Behandlung (damit auch therapeutischer Leistungen) ist also weiterhin für die Bürger möglich.

Neues Merkblatt verfügbar

Nach einer ausführlichen Recherche stellt der DVE weitere Informationen zu den aktuell gültigen Hygiene- und Schutzvorschriften zur Verfügung: www.dve.info/infothek/corona

Am 22. März haben die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der Länder auf gemeinsame Maßnahmen geeinigt. Zur Begründung: Die rasante Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) in den vergangenen Tagen in Deutschland ist besorgniserregend. Wir müssen alles dafür tun, um einen unkontrollierten Anstieg der Fallzahlen zu verhindern und unser Gesundheitssystem leistungsfähig zu halten. Dafür ist die Reduzierung von Kontakten entscheidend.

Heilmittelpraxen noch immer ohne Schutzschirm – wann kommt die Bundesregierung ihrer Verantwortung nach?

ACHTUNG UPDATE vom 22.März, 10 Uhr

Mittlerweile hat der DVE von der Staatskanzlei in Bayern eine telefonische Erklärung erhalten. Die Staatskanzlei ist sich der Widersprüchlichkeit zwischen Verordnungstext und der Aussage von Herrn Söder in der Pressekonferenz bewusst. Sie bedauern die dadurch entstandenen Unsicherheiten. Es wird empfohlen die Praxen am Montag geschlossen zu halten (Logopädie, Ergotherapie, Kosmetik), Podologie bei diabetischem Fuß im Notfall. Die bayerische Regierung würde im Laufe des Montags eine klärende Verlautbarung machen. Mehr Informationen hat der DVE am Telefon nicht erhalten können.

Seit Mittwoch, den 18. März, können Ergotherapeuten für ihre Patienten telemedizinische Leistungen durchführen.

An die Damen und Herren Abgeordneten des Deutschen Bundestages