1. Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    2. Name: Ungültige Eingabe
    3. Email: Ungültige Eingabe
    4. Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    5. Ungültige Eingabe

FEHLERTEUFEL

 

Sie haben eine Praxis in Hessen, rechnen selbst mit den Kassen ab und wundern sich, dass das Geld noch nicht da ist? Dann sind Sie mit diesem Problem nicht alleine... Die Allgemeine Ortskrankenkasse Hessen hat wohl den Dienstleister gewechselt und steht nun vor Zahlungsrückständen in gravierender Höhe. Auf Nachfrage des DVE erklärte die AOK ihr Bedauern, es würde mit Hochdruck an einer Lösung gearbeitet.

 


Die AOK bietet an, dass eine Abschlagszahlung angewiesen wird. Praxen in Hessen sollen sich dafür bitte direkt an die AOK wenden - DVE-Mitglieder erhalten den Kontakt zur Ansprechpartnerin der AOK bei der DVE-Geschäftsstelle. Bitte machen Sie bei dieser Mahnung auch Zinsen (8,12 %) sowie 40 € Mahngebühr geltend. Oder beauftragen Sie gleich eine Rechtsanwältin damit, dann brauchen Sie die Zinsen nicht selbst ausrechnen - die Anwaltsgebühren muss die säumige Schuldnerin (die AOK) tragen.