1. Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    2. Name: Ungültige Eingabe
    3. Email: Ungültige Eingabe
    4. Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    5. Ungültige Eingabe

FEHLERTEUFEL

 
Ab dem 1. Juni 2017 können die niedergelassenen Ergotherapeutinnen in Schleswig-Holstein für die Versicherten der Primärkassen mit neuen Preisen abrechnen.
Durch das HHVG, das mittlerweile am 11.04.2017 in Kraft getreten ist, entfällt für dieses und die kommenden zwei Jahre die sogenannte gesetzliche Grundlohnsummenbindung. Damit gibt es freiere Verhandlungsmöglichkeiten, um die Einnahmenstruktur in den ergotherapeutischen Praxen sukzessiv zu verbessern damit die Wettbewerbsfähigkeit wiederherstellt und dem Fachkräftemangel gegensteuert werden kann. Die Verhandlung mit der AOK Nord West, sowie der BKK, IKK und der Knappschaft in Schleswig-Holstein hat die Regelungen bereits berücksichtigt und wir freuen uns, dass die Gespräche des DVE mit den Kassen erfolgreich zum Abschluss gekommen sind.

Für die AOK: Der Erhöhungsumfang für die Gesamtliste beträgt am Ende der Laufzeit +11,65 %. Die Umsetzung erfolgt in Stufen bei einer linearen Erhöhung.
Für BKK, IKK, Knappschaft: Der Erhöhungsumfang für die Gesamtliste beträgt am Ende der Laufzeit +11,49 %. Auch hier erfolgt die Umsetzung in Stufen bei einer linearen Erhöhung.
Damit sind wir einen großen Schritt in die richtige Richtung gegangen! Die DVE-Mitglieder sind über diese Abschlüsse bereits auf dem Postwege informiert worden. Hierin werden die neuen Preislisten ausführlich erläutert.