1. Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    2. Name: Ungültige Eingabe
    3. Email: Ungültige Eingabe
    4. Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    5. Ungültige Eingabe

FEHLERTEUFEL

 

Wenn verschiedene Gesundheitsberufe in der Praxis aufeinandertreffen, kommt es nicht selten zu Missverständnissen. Unzufriedenheit und Unverständnis sind die Folgen. Frühzeitig, also bereits während der Ausbildungsjahre, zu lernen, wie man Konflikte im Team lösen kann oder miteinander sinnvoll kommuniziert – dieses Ziel verfolgen zwei von der Charité federführend geleitete Projekte zum interprofessionellen Lehren und Lernen der Gesundheitsberufe. "Wir wollten eine Verständigung ohne Ansehen der Hierarchie erreichen. Und Bildungsgrade bedeuten immer Hierarchien", sagte Dr. Marianne Rabe, pädagogische Geschäftsführerin der Charité Gesundheitsakademie, bei der Vorstellung der Projektergebnisse in Berlin. Die Robert-Bosch-Stiftung finanziert beide Projekte im Rahmen ihres Förderprogramms "Operation Team — interprofessionelles Lernen in den Gesundheitsberufen" seit 2013. Die zweite Förderphase endet im August. Das gesamte Fördervolumen liegt nach Angaben der Robert Bosch-Stiftung bei zwei Millionen Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.aerztezeitung.de/extras/druckansicht/?sid=938038&pid=928371