1. Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    2. Name: Ungültige Eingabe
    3. Email: Ungültige Eingabe
    4. Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    5. Ungültige Eingabe

FEHLERTEUFEL

 
In den vergangenen Monaten hat der DVE turnusgemäß mit der AOK in Sachsen-Anhalt Verhandlungsgespräche zur Erhöhung der Vergütungen geführt. Ziel des DVE ist es, endlich eine angemessene Vergütung für die ergotherapeutischen Leistungen zu erreichen.

Mit anderen Krankenkassen in Sachsen-Anhalt und in den westlichen Ländern haben wir - für dieses Jahr bis Mitte 2018 - bereits Steigerungen von bis zu 20 % erreicht. Die AOK hat uns lediglich die gesetzliche Preisuntergrenze (PUG) angeboten, ca. 8-9 %, und war nicht bereit, von dieser Haltung abzuweichen.

Wir mussten somit die Verhandlungen als gescheitert erklären und eröffnen nun mit der AOK ein Schiedsverfahren. Denn nimmt die AOK weiter eine Sonderrolle mit Niedrigstpreisen ein, werden sich diese Preise dauerhaft zementieren, und die Versorgung ist gefährdet. Da ein Schiedsverfahren einige Zeit dauern wird, ist solange keine Erhöhung Ihrer Vergütung möglich.

Wir erwarten, dass die AOK Sachsen-Anhalt den Praxisinhabern in Sachsen-Anhalt sehr zeitnah eigene Vergütungserhöhungen anbieten wird, dies hat sie bereits dem DVE auch angekündigt.

Bitte unterschreiben Sie keine eigene Vergütungsvereinbarung mit der AOK!

Diese wird vermutlich höchstens die PUG (8-9 %) als Steigerung enthalten, und dann könnten Sie nicht von einer Erhöhung profitieren, die der DVE im Schiedsverfahren ggf. erreicht. Zudem würden Sie damit evtl. den Ausgang des Schiedsverfahrens und auf jeden Fall die zukünftige Weiterentwicklung der Preise beeinflussen.

Deshalb appellieren wir an Ihre Geduld und werben um Ihr Vertrauen!