1. Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    2. Name: Ungültige Eingabe
    3. Email: Ungültige Eingabe
    4. Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    5. Ungültige Eingabe

FEHLERTEUFEL

 
Viel Weitblick musste der DVE haben, als die Preisvereinbarung in Hessen mit den Krankenkassen AOK, BKK, IKK und Knappschaft verhandelt wurde. Schließlich ging es um viel: 3 Stufen, über 30 % Erhöhung, Laufzeit bis Februar 2020. Im Vordergrund stand – wie überall – das Ziel, endlich angemessene Vergütungen zu erreichen, damit die Praxen wirtschaftlich sinnvoll arbeiten und bei den Angestelltengehältern mit anderen Arbeitgebern im Gesundheitswesen mithalten können.

Der Abschluss von Hessen umfasst 3 Stufen mit einer linearen Erhöhung von jeweils 9,5 %. Die erste Stufe startet zum 01.09.2017 und läuft ein Jahr. Dann schließt sich die nächste an, und die dritte Stufe ab September 2019 hat eine Dauer von 6 Monaten bis Februar 2020. Die sensomotorisch/perzeptive Behandlung wird in der 3. Stufe sogar mit 50 € vergütet – die Hausbesuche steigen zum Schluss auf 11,73 € (ein Patient) bzw. 5,97 € (weitere Patienten).

Das gibt nicht nur den Krankenkassen, sondern auch den Praxen Sicherheit für die nächsten zweieinhalb Jahre. Und damit das Bild richtig rund wird, verhandelt der DVE derzeit auch einen neuen Rahmenvertrag für Hessen.

Wir danken allen Praxen zwischen Kassel und Michelstadt, zwischen Rheingau und Rhön, die bei uns Mitglied sind, und fordern alle anderen auf, diese wichtige Arbeit des DVE, von der alle Niedergelassenen profitieren, mit einer Mitgliedschaft zu unterstützen.