1. Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    2. Name: Ungültige Eingabe
    3. Email: Ungültige Eingabe
    4. Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    5. Ungültige Eingabe

FEHLERTEUFEL

 

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) verabschiedete Mitte November auf seiner Mitgliederversammlung die Entschließung „Primärqualifizierende Studiengänge in Pflege-, Therapie- und Hebammenwissenschaften“. Hierin fordert die HRK u. a. den Ausbau von primärqualifizierenden Studiengängen, die der Wissenschaftsfundierung gerecht werden müssen und bei denen die Verantwortung für die Ausbildungsprogramme bei den Hochschulen liegen muss. Weiterhin fordern sie, die „überfällige Änderung einschlägiger beruferechtlicher Bestimmungen einzuleiten“, „eine systematische und kontinuierliche Forschungsförderung“ einzurichten und eine auskömmliche Finanzierung der Studiengänge durch die Länder zu sichern.
Mit diesen Positionen stärkt die hochrangige Hochschulrektorenkonferenz die langjährigen Forderungen des DVE, die z. B. in den Entwürfen für ein neues Berufsgesetz sowie einer neuen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung bereits formuliert wurden (vgl. https://www.dve.info/aus-und-weiterbildung/entwuerfe-zu-gesetzlichen-grundlagen )

Weitere Informationen sowie die Kurz- und Langversion der Entschließung der HRK finden Sie unter: https://www.hrk.de/positionen/beschluss/detail/primaerqualifizierende-studiengaenge-in-pflege-therapie-und-hebammenwissenschaften/