1. Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    2. Name: Ungültige Eingabe
    3. Email: Ungültige Eingabe
    4. Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    5. Ungültige Eingabe

FEHLERTEUFEL

 
Vor Kurzem wurden zwei neue konsensbasierte (k) Leitlinien (LL) auf der Homepage der Arbeitsgemeinschaft der wissenschaftlichen medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) veröffentlicht, an denen sich auch der DVE für die Ergotherapie beteiligt hat.
Dort stehen sie frei zur Verfügung: http://www.awmf.org/leitlinien/leitlinien-suche.html

Die S2k-Leitlinie Gonarthrose bietet Interessierten eine gut strukturierte und aktuelle Handreichung für die Praxis. Die LL richtet sich nicht nur an die an der Behandlung beteiligten Berufsgruppen, sondern auch an die Betroffenen selbst.
Besondere Relevanz für Ergotherapeuten hat das Kapitel zur konservativen Therapie, in dem unter 5.4 die Ergotherapie verortet ist. Die LL empfiehlt, dass Ergotherapie bei Menschen mit Gonarthrose angewendet werden kann. Neben dieser offenen Empfehlung gibt die LL Ergotherapeuten auf knapp 2 Seiten einen Überblick über die derzeitige Evidenzlage und über mögliche therapeutische Maßnahmen, die im Rahmen einer klientenzentrierten, alltags- und betätigungsorientierten Ergotherapie bei Menschen mit Gonarthrose zum Einsatz kommen können. So erhalten auch Betroffene/ (potenzielle) Klienten einen Einblick in die Inhalte der Ergotherapie und können ein Verständnis dafür entwickeln, welche Möglichkeiten ihnen die Ergotherapie in Hinblick auf das Erreichen ihrer individuellen Ziele bietet.

Die Leitlinie wurde federführend von der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) entwickelt. Sie ist bis 2020 gültig. Der DVE wurde bei diesem Projekt von Verena Pullwitt vertreten.

Ebenfalls unter Federführung der DGOOC entstanden, ist die S2k-LL Spezifischer Kreuzschmerz. Sie versteht sich als Ergänzung zur Nationalen VersorgungsLeitlinie (NVL) Nicht-Spezifischer Kreuzschmerz und behandelt knapp und übersichtlich zahlreiche Erkrankungen die spezifische und bedrohliche Kreuzschmerzen verursachen. Die Ergotherapie hat keine eigene Empfehlung erhalten, wird jedoch im Hintergrundtext bei der Therapie verschiedener Erkrankungen benannt (z. B. S. 10, 34 und 36). Zudem werden in manchen Abschnitten zur Therapie auch Maßnahmen benannt, die zum ergotherapeutischen Spektrum gehören, beispielsweise Edukation, Selbstmanagement-Methoden, Umweltanpassung oder Arbeitsplatzoptimierung (u. a. S. 34). Für den DVE war Heike Mohnhaupt an der Leitlinie beteiligt, die nun bis 2022 gültig ist.

DVE-Mitglieder finden die DVE-Einschätzung zu beiden Leitlinien sowie die Links zu den LL-Volltexten nach dem Login auf www.dve.info unter Ergotherapie -> Leitlinien -> Leitlinienarbeit des DVE -> Liste der veröffentlichten Leitlinien