1. Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    2. Name: Ungültige Eingabe
    3. Email: Ungültige Eingabe
    4. Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    5. Ungültige Eingabe

FEHLERTEUFEL

 

Der DVE hatte in den letzten Monaten verschiedene Meldungen zu der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO-neu) herausgegeben. Viele Mitglieder wollen mehr wissen, das Thema beschäftigt sie sehr – die Fragen betreffen zum Teil sehr detaillierte Aspekte des Datenschutzes. Da der Informationsbedarf derart umfangreich und vor allem explizites Wissen für den IT-Bereich nötig ist, kann der DVE mit seinen Bordmitteln nicht mehr ausreichend weiterhelfen. Das Ziel ist es deshalb, zeitnah in Form eines Gruppenvertrages einen Dienstleister für Datenschutz als Kooperationspartner zu gewinnen, dem das einzelne DVE-Mitglied zu vergünstigten Konditionen beitreten kann. Sobald ein entsprechender Vertrag geschlossen wurde, werden die Mitglieder umgehend benachrichtigt. Selbstverständlich steht es jedem DVE-Mitglied frei, einen anderen Dienstleister zu beauftragen.

 

Mittlerweile hat die Datenschutzkonferenz der Datenschutzbeauftragten von Bund und Ländern in einem Kurzpapier die Maßgaben zur Benennung des Datenschutzbeauftragten (DSB) in Betrieben veröffentlicht. Weiterhin bleibt es Pflicht für alle Betriebe, und damit auch von Ergotherapiepraxen, die 10 oder mehr Mitarbeiter angestellt beschäftigen, der Aufsichtsbehörde einen DSB zu nennen. Dies kann ein externer Dienstleister oder auch eine Angestellte der Praxis sein. Für Praxen in einer Größe bis 9 Mitarbeiter gilt diese Pflicht nicht. Hier kann die Praxisinhaberin selbst die neue DSGVO umsetzen. : https://dsgvo-gesetz.de/