Liebe Besucher,
Wir tun rund um die Uhr alles, um Sie so schnell und so gut wie möglich in dieser außergewöhnlichen Situation zu unterstützen. Seien Sie sicher: Der DVE informiert Sie auf seiner Homepage, wenn es Neuigkeiten gibt – dabei geht uns Verlässlichkeit vor Schnelligkeit, denn in dieser Zeit gibt es Unsicherheiten genug!

Die DVE-Geschäftsstelle ist geöffnet und für Sie da!
Bis auf Weiteres sind wir jedoch nur per E-Mail unter oder per Fax 07248 918171 zu erreichen.

Nur so können wir sicherstellen, dass Ihre Anfragen zeitnah beantwortet werden, wir genug Zeit für die erforderliche Recherche haben und auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschützt werden.

Vielen Dank für Ihre Geduld und Ihr Verständnis, dass bei mehreren hundert Anfragen am Tag nicht jede sofort beantwortet werden kann.

Informationen rund um den Coronavirus finden Sie unter https://dve.info/infothek/corona 

  • Fehlerteufel

    Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    Ungültige Eingabe
    Ungültige Eingabe
    Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    Ungültige Eingabe
    Bitte beantworten Sie die Sicherheitsfrage

FEHLERTEUFEL

 
Im Juni wurde die S3-Leitlinie „Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS) im Kindes-, Jugend und Erwachsenenalter“ veröffentlicht. Der DVE war mit Arnd Longrée und Britta Winter gut eineinhalb Jahre im Rahmen des Konsensverfahrens an ihrer Erstellung beteiligt.

Die Leitlinie (LL) hat für die Ergotherapie eine herausragende Bedeutung, da zum einen ein nennenswerter Teil der Betroffenen durch Ergotherapeuten Unterstützung erfährt und zum anderen der Stellenwert der Ergotherapie in der Behandlung von ADHS immer noch häufig in Frage gestellt wird. Gerade als niedrigschwellige und in der Regel zeitnah und flächendeckend verfügbare Maßnahme im Rahmen eines multimodalen Behandlungsplans ist Ergotherapie ein wichtiger Baustein der Therapieoptionen bei ADHS.

Aufgrund der Orientierung der LL an Interventionen statt an Berufsgruppen gibt es durch unterschiedliche Qualifikationen, die die einzelne Ergotherapeutin mitbringt, auch ganz unterschiedliche Kombinationen von Maßnahmen, die Ergotherapeuten erbringen können. Der Schwerpunkt liegt bei den „psychosozialen Interventionen“, für die Ergotherapeuten als mögliche „Erbringer“-Berufsgruppe auch explizit benannt werden. Dies gilt sowohl für den Bereich der Kinder und Jugendlichen als auch für Erwachsene mit ADHS. Relevant ist daher vor allem das Kapitel 1.3 zu den „Interventionen auf psychologisch-psychotherapeutischer Basis“.

Interessierte finden die Leitlinie frei im Internet auf der Homepage der Arbeitsgemeinschaft der wissenschaftlichen medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) derzeit in der Lang- und Kurzversion. Ebenfalls dort veröffentlicht ist der Leitlinienreport. https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/028-045l_S3_ADHS_2018-06.pdf

DVE-Mitglieder finden den Direktlink zur Leitlinie und die DVE-Einschätzung, die einen kurzen Überblick über die Inhalte der LL bietet und den Einstieg in das 198 Seiten starke Dokument erleichtern soll, im Mitgliederbereich: www.dve.info (Login), dann bitte auswählen: Ergotherapie – Leitlinien – Leitlinienarbeit des DVE – Liste der veröffentlichten Leitlinien