1. Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    2. Name: Ungültige Eingabe
    3. Email: Ungültige Eingabe
    4. Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    5. Ungültige Eingabe

FEHLERTEUFEL

 

Gesundheitsfachberufe stellen bundesweit zunehmend Mangelberufe dar. Um die lokalen Arbeitsmärkte in Rheinland-Pfalz zu stabilisieren, wird seit 2002 im Auftrag der Landesregierung u. a. das „Branchenmonitoring Gesundheitsfachberufe“ durchgeführt (www.branchenmonitoring-gesundheitsfachberufe-rlp.de). Für die Verbesserung der Datenbasis im Branchenmonitoring 2020 werden die Themen Berufswechsel, Berufsunterbrechung und Renteneintritt stärker in den Fokus genommen. 

Das „Institut für europäische Gesundheits- und Sozialwirtschaft“ (IEGUS) führt hierzu im Auftrag des Landessozialministeriums (MSAGD) eine anonyme, online-gestützte Befragung bei Selbstständigen und Freiberuflern durch. Befragungsschwerpunkte sind die Berufsverläufe, insbesondere Wechsel, Unterbrechungen und Renteneintritt.

Der DVE unterstützt das Branchenmonitoring seit vielen Jahren. Die Informationen aus dem Branchenmonitoring stärken die Verbandsarbeit zur Verbesserung der Situation der Ergotherapeuten in Rheinland-Pfalz. Daher empfehlen wir unseren selbstständigen und freiberuflichen Mitgliedern ausdrücklich, an der geplanten Befragung im August teilzunehmen. Denn nur eine möglichst hohe Beteiligung führt zu verlässlichen Aussagen bzgl. der Situation der selbstständigen bzw. freiberuflichen Ergotherapeuten.

Befragungsbeginn ist der 15. August 2018. Teilnehmer/innen erhalten per E-Mail die entsprechenden Zugangsdaten. Genauere Informationen zur Befragung erhalten Sie Anfang August durch das durchführende Forschungsinstitut IEGUS (www.iegus.eu). Bei weiteren Fragen oder falls Sie selbstständig/freiberuflich tätig sind und Anfang August nicht kontaktiert werden, wenden Sie sich gerne unter oder telefonisch unter 030/983122-24 an das Institut.

Er grüßt Sie herzlich das Team der Landesgruppe Rheinland-Pfalz