1. Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    2. Name: Ungültige Eingabe
    3. Email: Ungültige Eingabe
    4. Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    5. Ungültige Eingabe

FEHLERTEUFEL

 
Zu dem laufenden Schiedsverfahren mit der AOK möchte der DVE Ihnen heute eine wichtige Zwischeninformation geben.
Wie wir erfahren haben, werden von der AOK Sachsen-Anhalt zurzeit Schreiben an niedergelassene Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten verschickt. Diese beinhalten eine neue Preisvereinbarung mit einer Steigerung von ca. 20% für die AOK-Vergütung auf die Höhe der aktuell geltenden vdek-Preise in Sachsen-Anhalt. Es wird angeboten, diese Preise ab dem 1. August abrechnen zu können.

Wir bitten Sie darum, dieses Verhalten der AOK nicht zu unterstützen. Uns ist klar, dass eine sofortige Erhöhung von 20 % ein mehr als verlockendes Angebot ist, welches Ihnen spürbare finanzielle Entlastung bringt. Der Langzeiteffekt ist allerdings fatal!

Wir möchten an dieser Stelle erinnern: Die Praxen in Sachsen-Anhalt sind nur durch die AOK an den Rand Ihrer Existenz gebracht worden! Gibt es viele Unterzeichner des Angebots, hätten wir in Sachsen-Anhalt eine Landschaft aus unterschiedlichsten Einzelverträgen und es würde auch ein falsches Signal („20% sind genug“) in Richtung unseres Schiedsverfahrens senden. Die AOK ist damit gewiss nicht die geeignete Vertreterin Ihrer Interessen!

Soweit wir die Vertragsvorschläge der AOK einschätzen können, gilt das Ergebnis bei Abschluss des Schiedsverfahrens nicht automatisch für Sie. Sie hätten einen Einzelvertrag, den Sie wiederum kündigen müssten und wären ein weiteres Mal dem „guten“ Willen der AOK ausgeliefert.

Darum unser Appell an Sie, den Ausgang des Schiedsverfahrens abzuwarten. Ihre Arbeit ist MEHR wert!