1. Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    2. Name: Ungültige Eingabe
    3. Email: Ungültige Eingabe
    4. Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    5. Ungültige Eingabe

FEHLERTEUFEL

 
Signifikant besser als „Standard-Ergotherapie“ verbessert eine Teilnahme am ergotherapeutischen BEL-Programm unter anderem das Eingebundensein in Aktivitäten, das Aktivitätsniveau, die Aktivitätsbalance, die Symptome und die psychosoziale Funktionsfähigkeit. Das fanden Forscher aus Schweden heraus, die die Auswirkungen von BEL mit 226 Teilnehmern aus 28 gemeindenahen psychiatrischen Einrichtungen untersuchten. BEL wird in Gruppen mit 5-8 Teilnehmern durchgeführt. Diese lernen, ihre eigene Situation bzgl. Alltagsaktivitäten zu reflektieren und Strategien zu entwickeln, um ihr Alltagsleben in die gewünschte Richtung zu verändern.

Quelle: Eklund M, Tjornstrand C, Sandlund M, Argentzell E. Effectiveness of Balancing Everyday Life (BEL) versus standard occupational therapy for activity engagement and functioning among people with mental illness – a cluster RCT study. BMC psychiatry 2017; 17(1): 363.

Möchten Sie mehr wissen?
DVE-Mitglieder können die deutschsprachige Studienzusammenfassung, inkl. einer ersten kritischen Beurteilung der Studienqualität, kostenlos in der EBP-Datenbank abrufen.
Geben Sie dazu, nach dem Login, ins Freitextsuchfeld Eklund M ein und klicken Sie dann auf den Suchen-Button.