1. Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    2. Name: Ungültige Eingabe
    3. Email: Ungültige Eingabe
    4. Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    5. Ungültige Eingabe

FEHLERTEUFEL

 
Stationär behandelte Menschen mit Schizophrenie profitieren, wenn mehr als die Hälfte ihrer Ergotherapie als Einzeltherapie stattfindet. Das zeigt eine multizentrische randomisierte kontrollierte Studie aus Japan mit 136 Teilnehmern: Alle erhielten die gleiche Menge an Ergotherapie. Bei der Interventionsgruppe wurde allerdings mehr als die Hälfte der ortsüblichen Gruppentherapie durch individualisierte Ergotherapie (IOT: „Individualized Occupational Therapy“) ersetzt. Bis zur Entlassung erzielten die Teilnehmer dieser Gruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe bessere Ergebnisse in Bezug auf kognitive Fähigkeiten, Motivation, Zuverlässigkeit der Medikamenteneinnahme und Zufriedenheit mit der Behandlung.

Quelle: Shimada T, Ohori M, Inagaki Y, et al. A multicenter, randomized controlled trial of individualized occupational therapy for patients with schizophrenia in Japan. PloS one 2018; 13(4): e0193869; doi: 10.1371/journal.pone.0193869.

Möchten Sie mehr wissen?
DVE-Mitglieder können die deutschsprachige Studienzusammenfassung, inkl. einer ersten kritischen Beurteilung der Studienqualität, kostenlos in der EBP-Datenbank abrufen.
Geben Sie dazu, nach dem Login, ins Freitextsuchfeld Shimada T ein und klicken Sie dann auf den Suchen-Button.