Liebe Besucher,
Wir tun rund um die Uhr alles, um Sie so schnell und so gut wie möglich in dieser außergewöhnlichen Situation zu unterstützen. Seien Sie sicher: Der DVE informiert Sie auf seiner Homepage, wenn es Neuigkeiten gibt – dabei geht uns Verlässlichkeit vor Schnelligkeit, denn in dieser Zeit gibt es Unsicherheiten genug!

Die DVE-Geschäftsstelle ist geöffnet und für Sie da!
Bis auf Weiteres sind wir jedoch nur per E-Mail unter oder per Fax 07248 918171 zu erreichen.

Nur so können wir sicherstellen, dass Ihre Anfragen zeitnah beantwortet werden, wir genug Zeit für die erforderliche Recherche haben und auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschützt werden.

Vielen Dank für Ihre Geduld und Ihr Verständnis, dass bei mehreren hundert Anfragen am Tag nicht jede sofort beantwortet werden kann.

Informationen rund um den Coronavirus finden Sie unter https://dve.info/infothek/corona 

  • Fehlerteufel

    Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    Ungültige Eingabe
    Ungültige Eingabe
    Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    Ungültige Eingabe
    Bitte beantworten Sie die Sicherheitsfrage

FEHLERTEUFEL

 

Nach einem intensiven Austausch zur gegenwärtigen unübersichtlichen Situation in der Ausbildungslandschaft, diskutierten die Vertreter und Vertreterinnen der Berufs- und Schulverbände verschiedene strategische Schwerpunktsetzungen. Die Forderung einer vollständig hochschulische Ausbildung stand im Mittelpunkt des Austauschs und wurde von den Anwesenden mit konkreten Hinweisen auf ihre Umsetzung hin bestätigt. Was sich für die Akteure aus dem beruflichen und bildungspolitischen Handlungsfeld jedoch deutlich abbildet, kommt bei den Regierungspolitikern in der gewünschten Deutlichkeit noch nicht an. So gilt es künftig - noch überzeugender als bisher - aufzuzeigen, dass ein wesentlicher Beitrag zur Lösung eines künftigen Versorgungsengpasses vor allem auch an eine Sicherstellung von beruflichen Perspektiven gekoppelt ist. Neben einer deutlich besseren Bezahlung und der Anerkennung durch andere Professionen braucht es dafür vor allem auch Karrierechancen zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung.

Zur Vertiefung des Themas siehe auch das HVG Strategiepapier vom November 2018:
https://www.hv-gesundheitsfachberufe.de/strategiepapier-von-hvg-und-vast-zur-notwendigkeit-und-umsetzung-einer-vollstaendig-hochschulischen-ausbildung-in-der-ergotherapie-logopaedie-und-physiotherapie-wird-durch-berufsverbaende-unterstuetz/