1. Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    2. Name: Ungültige Eingabe
    3. Email: Ungültige Eingabe
    4. Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    5. Ungültige Eingabe

FEHLERTEUFEL

 

Auf dem heute stattfindenden „Hauptstadtsymposium“ der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) wird die vor Kurzem veröffentlichte Leitlinie „Psychosoziale Therapien bei schweren psychischen Erkrankungen“ ganz offiziell vorgestellt. Dazu kommen Modelle einschlägiger Best-Practice und Stimmen von Betroffenen und Angehörigen.
Die S3-Leitlinie ist mit ihrem diagnoseübergreifenden Ansatz von übergeordneter Bedeutung für die psychiatrische Versorgung. Für den DVE und die Ergotherapie hatten sich Andreas Pfeiffer und Werner Höhl an dem Projekt beteiligt, dessen Ergebnis auch Ergotherapeuten vieles bietet.

 

Wer sich die Leitlinie anschauen möchte, findet sie hier frei zugänglich: https://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/038-020.html

DVE-Mitglieder profitieren von einem zusätzlichen Service-Angebot, der sogenannten DVE-Einschätzung. Sie fasst die für Ergotherapeuten wichtigsten Inhalte der Leitlinie kurz zusammen, vermittelt einen ersten Überblick und erleichtert somit den Einstieg in die insgesamt sehr umfangreiche Leitlinie. Die DVE-Einschätzung findet sich (nach dem Login) hier: https://dve.info/ergotherapie/leitlinien/leitlinienarbeit-des-dve/bereits-veroeffentlichte-leitlinien-mit-dve-beteiligung