1. Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    2. Name: Ungültige Eingabe
    3. Email: Ungültige Eingabe
    4. Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    5. Ungültige Eingabe

FEHLERTEUFEL

 
Die konkrete Umsetzung ist in § 16a der Heilmittel-Richtlinie (HMR) geregelt: Die Heilmittel-Verordnungen haben einen regulierten Umfang, müssen HMR-konform ausgestellt und mit dem Vermerk „Entlassmanagement“ versehen sein. Die Therapie muss durch den Leistungserbringer innerhalb von 7 Tagen nach Entlassung des Klienten begonnen und innerhalb von 12 Tagen abgeschlossen werden.
Problematisch ist, dass die Ärzte in Kliniken und Krankenhäusern häufig das Verordnungsmuster 18 nutzen, ohne jede Kennzeichnung mit dem vorgeschriebenen Schriftzug „Entlassmangement“. Für die Ergotherapie-Praxis dann eine reguläre Verordnung, die auch so bearbeitet werden kann. Weil: Nicht jede Verordnung, die von einem klinischen Arzt ausgestellt wurde, ist automatisch eine Verordnung des Entlassmanagements!
Rechnungskürzungen durch die Kassen nur aufgrund dieser Annahme sind nicht korrekt. Wir raten in diesem Falle zu einem umgehenden Widerspruch gegen die Kürzung oder wenden Sie sich als Mitglied im Zweifelsfall an den DVE. Alles weitere zum Entlassmanagement finden DVE-Mitglieder im dazugehörigen Merkblatt im Downloadbereich auf www.dve.info