• Fehlerteufel

    Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    Ungültige Eingabe
    Ungültige Eingabe
    Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    Ungültige Eingabe
    Bitte beantworten Sie die Sicherheitsfrage

FEHLERTEUFEL

 
In der gestrigen Videokonferenz von Kanzlerin Merkel und den Länderchef:innen wurden Maßnahmen vereinbart, die aufgrund der steigenden Zahl von Neuinfektionen mit Covid-19 und einer nicht mehr zu gewährleistenden Kontaktverfolgung durch die örtlichen Gesundheitsbehörden, erforderlich sind. Mit den Maßnahmen soll die Infektionsdynamik unterbrochen werden. Ab dem 2. November treten die Maßnahmen in Kraft und sind bis Ende November befristet.
Viele Institutionen und Einrichtungen müssen schließen, dazu gehören in erster Linie Freizeiteinrichtungen wie Theater, Kinos, Schwimmbäder und Fitnessstudios, aber auch Gastronomie und Dienstleister wie Kosmetik und Massagepraxen. Ganz deutlich wird in den Maßnahmen klargestellt, dass medizinisch notwendige Behandlungen wie Physiotherapie, Ergotherapie und Sprachtherapie weiterhin möglich bleiben. Die ergotherapeutischen Praxen bleiben also geöffnet! Die medizinische Notwendigkeit einer therapeutischen Behandlung ist durch die ärztliche Verordnung gegeben.
Mehr zum Selbstlesen: https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/videokonferenz-der-bundeskanzlerin-mit-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-laender-am-28-oktober-2020-1805248

Teilen