• Fehlerteufel

    Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    Ungültige Eingabe
    Ungültige Eingabe
    Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    Ungültige Eingabe
    Bitte beantworten Sie die Sicherheitsfrage

FEHLERTEUFEL

 
Die zuletzt vom Fachausschuss Angestellte durchgeführte Blitzumfrage auf der DVE-Homepage endete im November 2020. Gefragt wurde nach den Gründen für den Verbleib an einer Arbeitsstelle. Im Sinne der Blitzumfrage, gab es nur eine Frage mit vorgegebenen Antwortmöglichkeiten. Diese haben erfreulicherweise 577 Teilnehmer:innen (TN) auch beantwortet, wobei eine Mehrfachnennung möglich war.

Als häufigste Antwort, wurde das selbstbestimmte Arbeiten mit gut 77 % angegeben. Gefolgt von der Vergütung und Sicherheit von jeweils etwas mehr als der Hälfte der Teilnehmer:innen. Nicht weit dahinter kommen die allgemeinen Arbeitsbedingungen, persönliche Beziehungen und die Anerkennung im Team, sowie die Arbeitsaufgaben an sich. Für ein Drittel der Teilnehmer:innen ist die mögliche Verantwortungsübernahme am Arbeitsort und die Mitarbeiterführung durch die/ den Leitende/n ein wichtiger Aspekt.

Deutlich wird, dass es nicht unbedingt nur einen Aspekt gibt, warum man an einer Arbeitsstelle bleibt. Vergütung und Sicherheit scheinen zwar wichtig, aber sind nicht die Hauptgründe. Offen bleibt, ob die weniger genannten Kategorien auch nicht wichtig sind, oder in viele Fällen auch nicht positiv bedient werden. Bei den ´Sonstigen´ Antworten vielen noch Begriffe wie Wohnortnähe oder gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf, welches sehr individuelle und eher pragmatische Aspekte sind, die nicht durch Veränderungen in der Arbeitsstätte selbst beeinflusst werden können.

Teils wurde die Ausrichtung auf ein betätigungsorientiertes Arbeiten genannt. Vereinzelt wurde auch die Angst vor der Arbeitslosigkeit in Zeiten der Pandemie genannt. Dies ist sicherlich ein Aspekt, der vor gut einem Jahr so noch nicht genannt worden wäre, denn es gab einen sehr Arbeitnehmer:innen freundlichen Markt bis dahin. Wie sich dies in den nächsten Monaten entwickeln wird, bleibt offen. Sicherlich ist hier von allen Beteiligten viel Kreativität, Offenheit für neue Wege und Zusammenarbeit gefragt.

Daher könnte es eine Möglichkeit sein, die beeinflussbaren Punkte wie Teamgefüge, der Umgang miteinander, die Mitarbeiterführung oder die Übertragung von Verantwortung und Arbeitsaufgaben, im Blick zu behalten. Für die Teilnehmenden waren dies aktuell nicht in der absoluten Mehrheit die Gründe, warum sie an ihrer Arbeitsstelle bleiben. Was jedoch nicht heißt, dass es nicht Gründe sein können. Hier verbirgt sich also ggf. noch Potential.

  pdf Alle Informationen sind hier zusammengefasst inkl. Grafik. (119 KB)

Teilen