• Fehlerteufel

    Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    Ungültige Eingabe
    Ungültige Eingabe
    Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    Ungültige Eingabe
    Bitte beantworten Sie die Sicherheitsfrage

FEHLERTEUFEL

 

Liebe Kolleg*innen,
im Rahmen unserer gemeinsamen Bachelorarbeit an der Hochschule Osnabrück befassen wir, Hanna Spreen und Mara Zeiger, uns mit der Entwicklung einer ergotherapeutischen Maßnahme zur Unterstützung einer reflektierten Mediennutzung zur gesundheitsförderlichen Alltagsgestaltung von Jugendlichen mit ADHS.

Digitale Medien beeinflussen einen Großteil unseres Alltags und bilden insbesondere für Jugendliche einen festen Bestandteil in den verschiedenen Lebensbereichen. Jedoch zeigt sich Studien zufolge, dass besonders Jugendliche mit ADHS eine erhöhte Neigung zur exzessiven Mediennutzung und Risikofaktoren für die Entstehung einer Mediensucht aufweisen, die sich wiederum auf die Gesundheit und Teilhabe auswirken.
Das Ziel unseres Forschungsprojekts liegt deshalb in der Entwicklung einer Maßnahme für die ergotherapeutische Praxis, die Jugendliche mit ADHS darin fördert, eine reflektierte Mediennutzung im Rahmen einer gesundheitsförderlichen Alltagsgestaltung zu erlernen und dauerhaft zu etablieren.


Sie sind gefragt!


Mit Hilfe Ihres Erfahrungswerts möchten wir in einer ersten Erhebungsphase das beschriebene Problem aus Sicht der ergotherapeutischen Praxis in der Arbeit mit der Zielgruppe sowie bereits bestehendes Wissen zur Thematik erfassen. Zudem sollen mögliche ergotherapeutische Ansätze/Strategien zusammengetragen werden, die hinsichtlich der Problematik als zielführend angesehen und für die Konzipierung der Maßnahme genutzt werden können.

 

Wenn Sie …

  •  eine abgeschlossene Ausbildung zur/zum Ergotherapeut*in haben
  • über mindestens drei Jahre Berufserfahrung in der ergotherapeutischen Arbeit mit Jugendlichen mit ADHS verfügen
  • eventuell über Wissen im Bereich der Mediennutzung/Medienkompetenz und/oder Erfahrungen in der Prävention oder Behandlung von exzessiver Mediennutzung bzw. medienbezogenen Verhaltenssüchten verfügen (optional)

…würden wir uns über Ihr Interesse zur Teilnahme an einem Interview sehr freuen!

Die Interviews werden einen Umfang von ca. 30 Minuten umfassen und sollen im Dezember in Präsenz oder per Videotelefonat stattfinden.
Gerne beantworten wir Ihnen weitere Fragen und senden Ihnen ein detailliertes Informationsschreiben sowie Unterlagen zum Datenschutz und zur Einverständniserklärung zu.

Bei Teilnahmeinteresse melden Sie sich gerne unter einer der folgenden Mailadressen:
|

Mit freundlichen Grüßen und hoffentlich bis bald,
Mara Zeiger und Hanna Spreen

 

----
Gerne unterstützt der DVE Studierende bei der Suche nach Studienteilnehmer:innen und veröffentlicht entsprechende Aufrufe. Wir weisen jedoch ausdrücklich darauf hin, dass die Studien unabhängig vom DVE durchgeführt werden. Der DVE wirkt nicht bei den Studien mit und hat somit keinen Einfluss auf die Inhalte der Studien. Auch übernimmt der DVE keine Verantwortung für die Inhalte der Studien und durch die Studien erhobenen Daten. Der DVE distanziert sich ausdrücklich von allen Inhalten, die möglicherweise straf- oder haftungsrechtlich relevant sind oder gegen die guten Sitten verstoßen.