1. Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    2. Name: Ungültige Eingabe
    3. Email: Ungültige Eingabe
    4. Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    5. Ungültige Eingabe

FEHLERTEUFEL

 

(pm) Sie verkörpert die Rolle der Mae (eigentlich „Maeva, das sagt aber niemand“) im Film „Chucks“ und wurde dafür vor Kurzem für den Österreichischen Filmpreis nominiert. Bereits die „Nominierung ist schon ein Preis“ für Posch. Die gelernte Ergotherapeutin äußert sich aber auch zur Ergotherapie – als „Erweiterung zum Schauspiel“. „Ergotherapie setzt sich mit menschlichem Handeln auseinander – man lernt, genau zu beobachten, was Menschen und vor allem wie sie es machen“, sagt Posch. „Dass ich Handlungen beobachten kann, hat große Bedeutung für mich als Schauspielerin. Dadurch konnte ich meinen Horizont erweitern.“

http://diepresse.com/home/leben/mensch/4903780/Nominierung-ist-schon-ein-Preis_Der-Durchbruch-der-Anna-Posch?_vl_backlink=%2Fhome%2Fleben%2Fmensch%2Findex.do