1. Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    2. Name: Ungültige Eingabe
    3. Email: Ungültige Eingabe
    4. Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    5. Ungültige Eingabe

FEHLERTEUFEL

 

Bislang existieren in Deutschland kaum Informationen zur Arbeitsmarktsituation in der Ergotherapie. Eine Ausnahme stellt das Bundesland Rheinland-Pfalz dar, wo die Landesregierung gerade die zweite Welle des Branchenmonitoring Gesundheitsfachberufe gestartet hat. Im Branchenmonitoring werden die aktuelle und die zukünftige Fachkräftesituation für alle Gesundheitsfachberufe abgebildet. Auf dieser Grundlage wird die Ausbildungsplanung angepasst.

Um die Fachkräftesituation für die einzelnen Berufsgruppen zu ermitteln, werden alle (ca. 7000) rheinland-pfälzischen Gesundheitseinrichtungen befragt, inkl. der Praxen für Ergotherapie. Die Befragung startet am 24. Februar 2016 und wird elektronisch durchgeführt. Zum Befragungsstart erhalten alle Praxen eine E-Mail mit einem Link zum Fragebogen. Dieser kann online ausgefüllt oder nach Wunsch auch ausgedruckt und papierbasiert ausgefüllt werden. Die Datenauswertung erfolgt anonym.

Im Fragebogen werden die Praxen gefragt, wie viele Fachkräfte sie im Kalenderjahr 2015 gesucht haben und wie viele sie aktuell beschäftigen. Weiter wird das Ausmaß von Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung erfasst.

Der Deutsche Verband für Ergotherapeuten unterstützt das Branchenmonitoring und bittet die Praxen, sich daran zu beteiligen. Die Ergebnisse sind für unsere berufspolitische Arbeit sehr wichtig.

Mit der Durchführung ist das Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur (IWAK) der Goethe-Universität Frankfurt am Main beauftragt. Für Rückfragen steht Lisa Schäfer unter 069 - 798 23611 oder zur Verfügung.