1. Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    2. Name: Ungültige Eingabe
    3. Email: Ungültige Eingabe
    4. Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    5. Ungültige Eingabe

FEHLERTEUFEL

 

Die AOK Baden-Württemberg hat in Kooperation mit verschiedenen wissenschaftlichen Instituten ein Behandlungskonzept für die stationäre neurologische Anschluss-Rehabilitation nach Schlaganfall (Phase C/D) entwickelt. Ziel ist, ein einheitliches und an aktuellen Leitlinien orientiertes Vorgehen zu etablieren. Dies soll die Versorgungsqualität und die Zufriedenheit der Rehabilitanden steigern und die Leistungen, die in der Reha erbracht werden, transparenter machen.

Der erste Entwurf des Konzepts steht. Nun sind Experten für den Bereich der neurologischen Reha – und zwar ausdrücklich auch Ergotherapeuten – eingeladen, die derzeitige Version zu begutachten und ihre klinische Erfahrung einzubringen. Denn am Ende soll nicht nur ein evidenzbasiertes, sondern auch praxisnahes Behandlungskonzept stehen.

Interessierten steht das Online-Diskussionsforum ab heute bis zum 23. September unter folgendem Link offen: www.AOK-proReha-Schlaganfall.de