1. Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    2. Name: Ungültige Eingabe
    3. Email: Ungültige Eingabe
    4. Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    5. Ungültige Eingabe

FEHLERTEUFEL

 

Wie berichtet, sollte die bis Ende 2017 befristete Modellklausel laut Bericht des Bundesministeriums für Gesundheit um 10 Jahre verlängert werden, zwischenzeitlich standen 5 Jahre im Raum.
Nun ist erfreulicherweise zu vermelden, dass die intensiven gemeinsamen Anstrengungen der Verbände, Hochschulen und Interessenvertretungen erfolgreich waren.


Der Deutsche Bundestag hat am 1.12.2016 in zweiter und dritter Lesung den Entwurf eines „Dritten Gesetzes zur Stärkung der pflegerischen Versorgung und zur Änderung weiterer Vorschriften“ (Drittes Pflegestärkungsgesetz – PSG III) beschlossen. Dem muss der Bundesrat noch zustimmen.


Die an dieses Gesetz „angehängten“ Änderungen im Berufsrecht der Ergotherapeuten wurde in diesem Zuge mitbeschlossen. Die vorhandene Modellklauseln zur Erprobung einer Akademisierung der Therapieberufe wurde demnach um vier Jahre bis 2021 verlängert. Die Modellvorhaben werden evaluiert.


Auch wenn wir uns alle eine direkte Überführung in den Regelbetrieb gewünscht haben, ist es ein Erfolg, dass die Verlängerung nur um 4 Jahre fixiert wird. So muss in der kommenden Legislatur, also nach der Bundestagswahl im nächsten Herbst, dieses Thema wieder aufgegriffen werden. Konkret heißt das zu erreichen, dass unser Berufsgesetz (ErgThG) sowie die Ausbildungs-und Prüfungsverordnung (ErgThAPrV) sobald wie möglich novelliert wird, der DVE ist darauf vorbereitet.


Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage des BMG unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/presse/pressemitteilungen/2016/4-quartal/psg-iii-verabschiedung-bt.html