presse

    1. Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    2. Name: Ungültige Eingabe
    3. Email: Ungültige Eingabe
    4. Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    5. Ungültige Eingabe

FEHLERTEUFEL

 

Sicherung und Weiterentwicklung der Heilmittelversorgung durch eine primärqualifizierende hochschulische Ausbildung der Therapieberufe

 

 

Sehr geehrter Herr Minister Spahn,

in Ihrem Eckpunktepapier zur „Sicherung und Weiterentwicklung der Heilmittelversorgung“ vom 17.09.2018 sprechen Sie auch die entscheidende Frage einer zukunftsfähigen Gestaltung der Ausbildung in den Therapieberufen an. Wir stimmen Ihnen zu, dass in dieser Frage ein grundlegendes Umdenken zwingend erforderlich ist. Deutschland steht mit der berufsfachschulischen Ausbildung heute international alleine da und fällt in Bezug auf die Integration wissenschaftlich basierten therapeutischen Wissens in die Patientenversorgung massiv zurück.

Wir begrüßen es daher sehr, Ihnen am 14.11.2018 im Rahmen des BMG-Symposiums zur „Akademisierung von Ausbildungen im Bereich der Gesundheitsfachberufe“ in Köln die Versorgungspotentiale und die Machbarkeit einer primärqualifizierenden hochschulischen Ausbildung der Therapieberufe in Deutschland aufzeigen zu können.

Wir freuen uns auf den konstruktiven Austausch mit Ihnen in Köln!

Mit freundlichen Grüßen

die zeichnenden Berufsverbände (dba, dbl, dbs, DVE, IFK, VPT, ZFD, ZVK),
Verbände der Berufsfachschulen (BDSL, VAST, VDES, VLL, VLLP,),
der Hochschulverbund Gesundheitsfachberufe (HVG) und
der Spitzenverband der Heilmittelverbände (SVH)

pdf Diese Meldung als pdf (569 KB)