1. Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    2. Name: Ungültige Eingabe
    3. Email: Ungültige Eingabe
    4. Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    5. Ungültige Eingabe

FEHLERTEUFEL

 

TATKRAFT Gross

Das Programm

"TATKRAFT - Gesundheit im Alter durch Betätigung" ist ein Programm zur Gesundheitsförderung älterer Menschen. Mit zunehmendem Alter erleben Menschen Situationen, die von ihnen umfassende Rollen- und Aktivitätsanpassungen verlangen. Es sind dies bspw. der Eintritt in den Ruhestand, der Übergang in eine andere Wohnform, die Veränderungen in der Mobilität und in den sozialen Beziehungen. Zusammenfassend kann man diese Situationen als Lebensübergänge bezeichnen. Das TATKRAFT-Programm richtet sich an ältere Menschen in Lebensübergangssituationen und unterstützt sie darin, diese Übergänge gesund zu meistern.

Ein kurzer Bericht über ein Programm zur Gesundheitsförderung, das sich an ältere Menschen richtet, die sich an Lebensübergängen (Beruf/Rente, Verlust des Partners, Verlust von sozialen Kontakten) befinden und sich in Ihrer Lebenswelt neu orientieren müssen und möchten.

Das Programm bildet den ersten konzeptionellen Schritt auf dem Weg zu einem evaluierten Gesundheitsförderungsprogramm speziell für Ergotherapeuten. Es umfasst die theoretischen Bezüge sowie die inhaltliche Beschreibung von 12 Modulen. Die Module bilden thematische Einheiten, die durch konkrete Zielsetzungen, methodisches Vorgehen und dazugehörige Arbeitsmaterialien konkretisiert werden.

Das TATKRAFT-Programm basiert auf bereits vorliegenden Studien und Programmen für ältere Menschen aus dem amerikanischen und europäischen Bereich. Hierzu zählt das von Clark et al. auf der Basis eigener „Well Elderly“- Studien in den 1990ger Jahren entwickelte und von Mandel et al. 1999 publizierte „Lifestyle Redesign Program“. Hierfür wurden hohe Effektivitätswerte nachgewiesen, so dass es im europäischen Bereich zu mehreren kulturspezifischen Adaptionen kam. Einen Überblick hierzu bietet eine Publikation von ENOTHE.

TATKRAFT ist das erste deutschsprachige Programm in dieser Reihe, welches in einer Projektgruppe des Deutschen Verbandes der Ergotherapeuten (DVE) entwickelt wurde.

 

Das NetzwerkDas Netzwerk

Der Deutsche Verband der Ergotherapeuten (DVE) war bisher der Projektträger von TATKRAFT und ermöglichte die Entwicklung des Programms durch die Unterstützung der Projektgruppe um Reinhild Ferber und durch die Finanzierung der ersten Auftaktschulung zur Pilotstudie und nachfolgenden Workshops für teilnehmende Kooperationspartner im Zeitraum von 2012 bis 2014.

Zu den Kooperationspartnern zählten Mitarbeiter von insgesamt zehn ergotherapeutischen Praxen in Deutschland, Kolleginnen aus den benachbarten Ländern Österreich und Schweiz sowie Vertreter der österreichischen Hochschulen FHG Innsbruck und FH Joanneum. Diese Hochschulen entwickeln ihrerseits Vorgehensweisen zur Überprüfung der kulturellen Übertragbarkeit der Programminhalte, der Implementierbarkeit und der Akzeptanz teilnehmender Seniorinnen und Senioren.

Kooperationspartner der Pilotstudie des TATKRAFT Programms gründeten im September 2014 das TATKRAFT-Netzwerk.

Dem Netzwerk-gehören die bisher teilnehmenden Kooperationspartner an sowie das bisherige Leitungsteam der Pilotstudie der HAWK Hildesheim Prof. Dr. Ulrike Marotzki, Kathrin Weiß und Konstanze Löffler.

TeamVordere Reihe von links nach rechts: Patricia Niesel, Miriam Zitzlaff, Beate Vosen, Barbara Grüttefien, Angela Scheuer, Ulrike Marotzki – Hintere Reihe: Erika Lauterbach-Nissen, Sabine Link, Esther Scholz-Minkwitz, Karin Sulzbacher, Gerald Zimmermann, Kathrin Weiß, Gaby Kirsch, Dorothea Harth


Ziel

Aufbauend auf den bisherigen Pilotstudienergebnissen und –erkenntnissen sowie den Implementierungserfahrungen der Kooperationspartner möchte das Netzwerk das TATKRAFT-Programm weiterhin etablieren und die Implementierung in den ergotherapeutischen Alltag fördern. Arbeitsergebnisse werden in regelmässigen Webkonferenzen und einem jährlichen Netzwerktreffen in Hildesheim ausgetauscht.
c70bd0c350

Zudem möchte das Netzwerk alle interessierten Kolleginnen über aktuelle Entwicklungen des TATKRAFT Programms informieren und zur Mitarbeit und –entwicklung motivieren.

Über Anregungen, Ideen sowie „tatkräftige“ Unterstützung freut sich das TATKRAFT-Netzwerk!

Kontakt: Esther Scholz-Minkwitz,

 

Die Module

Die 12 Module des Programms „TATKRAFT – Gesundheit im Alter durch Betätigung“ bilden thematische Einheiten, die durch konkrete Zielsetzungen, methodisches Vorgehen und dazugehörige Arbeitsmaterialien konkretisieret werden. Die Module sind als Gruppenangebot konzipiert.

Da die Module aufeinander aufbauen, gibt es sechs Basismodule, (1, 2, 3, 4, 5, 12), die belegt werden müssen. Daneben gibt es sechs weitere Module, die als Wahlmodule angeboten werden können (6, 7, 8, 9, 10, 11).

Nachfolgend finden Sie ein Ankündigungsplakat, den Programmflyer sowie zu jedem Modul einen Einlegeflyer zum Download.

Die ModuleDie Module (2)

#VorschauNameFormat
1ProgrammflyerProgrammflyerPDF
2Plakat, DIN A2Plakat, DIN A2PDF


Die Basismodule

Die BasismoduleDie Basismodule (6)


Die Wahlmodule

Die WahlmoduleDie Wahlmodule (6)

 

Literatur

[1] Ferber R, Dangl H, Grote A, Kölling D, Marotzki U, Rach M, Schmitt R, Weiß K, TATKRAFT – Gesund im Alter durch Betätigung. Programm zur Gesundheitsförderung. Idstein: Schulz-Kirchner-Verlag; 2015.

[2] Mandel DR, Jackson JM, Zemke R, Nelson L, Clark FA. Lifestyle-Redesign-Implementing the Well Elderly Program. AOTA; 1999.

[3] Clark F, Azen S, Carlson M, Mandel D, LaBree L, Hay J, Zemke R, Jackson J & Lipson L, Embedding health-promoting changes into the daily lives of independent-living older adults: Longterm follow up of occupational therapy intervention. J Gerontology 2001; 56(1): 60-3.

[4]Hay J, LaBree L, Luo R, Clark F, Carlson M, Mandel D, Zemke R, Jackson J, Azen S, Costeffectiveness of preventive occupational therapy for independend-living older adults. J Am Ger Soc 2002; 50(8): 1381-8.

[5] European Network of Occupational Therapy in Higher Education (ENOTHE). Developing a health promoting occupational therapy program for community living older people: Experiences from a European Project; 2008

[6] Craig C, Mountain G. Lifestyle Matters. UK: Speechmark Publishing; 2007.

[7] HAWK-Website Zugriff am 8.04.15, 9.43 h, www.hawk-hhg.de/sozialearbeitundgesundheit/191895.php

[8] TATKRAFT – Benutzerhandbuch, S.21/22