• Fehlerteufel

    Sie haben einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht mit der Angabe, wo sich der Fehler versteckt hat. Der aktuelle Link dieser Seite wird automatisch mit übertragen.
    Ungültige Eingabe
    Ungültige Eingabe
    Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
    Ungültige Eingabe
    Bitte beantworten Sie die Sicherheitsfrage

FEHLERTEUFEL

 

Heilmittelpraxen noch immer ohne Schutzschirm – wann kommt die Bundesregierung ihrer Verantwortung nach?

ACHTUNG UPDATE vom 22.März, 10 Uhr

Mittlerweile hat der DVE von der Staatskanzlei in Bayern eine telefonische Erklärung erhalten. Die Staatskanzlei ist sich der Widersprüchlichkeit zwischen Verordnungstext und der Aussage von Herrn Söder in der Pressekonferenz bewusst. Sie bedauern die dadurch entstandenen Unsicherheiten. Es wird empfohlen die Praxen am Montag geschlossen zu halten (Logopädie, Ergotherapie, Kosmetik), Podologie bei diabetischem Fuß im Notfall. Die bayerische Regierung würde im Laufe des Montags eine klärende Verlautbarung machen. Mehr Informationen hat der DVE am Telefon nicht erhalten können.

Seit Mittwoch, den 18. März, können Ergotherapeuten für ihre Patienten telemedizinische Leistungen durchführen.

An die Damen und Herren Abgeordneten des Deutschen Bundestages

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat heute Mittag in einer Pressekonferenz vorübergehende Ausgangsbeschränkungen angekündigt. Diese gelten ab 0:00 Uhr der Nacht von Freitag auf Samstag.

Klarstellung der Bundes- und Landesregierung ist dringend nötig!

Stand „heute“, 19.03.2020  ist, dass die Einrichtungen des Gesundheitswesens, damit auch die therapeutischen Praxen, geöffnet bleiben. Dem DVE ist derzeit nicht bekannt, dass eine Behörde auf Bundes-, Landes- oder kommunaler Ebene eine allgemeine Schließung von therapeutischen Praxen angeordnet hat.

Die Spitzenverbände der Krankenkassen veröffentlichen am 18.03.2020 weitere neue Regelungen für den Heilmittelbereich

Auf Anregung und Nachfragen unserer Mitglieder und auch von Nicht-Mitgliedern sind die umfangreichen Informationen zum Thema Corona auf unserer Homepage in einen öffentlichen Bereich umgezogen: https://dve.info/infothek/corona

Veröffentlicht am 16. März 2020, 15 Uhr

Die Maßnahmen gegen die schnelle Ausbreitung des Coronavirus stellen derzeit alle Menschen vor besondere Herausforderungen und eine Ausnahmesituation, die es in dieser Form noch nicht gegeben hat.

Die Coronakrise verunsichert das Land. Die medizinischen Vorbereitungen zum Schutz der besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen sind auf gutem Weg. Die Schließung der Schulen und Kitas zeigt aber überdeutlich wie stark die Einschnitte für alle Bürger unseres Landes sind. Wirtschaftliche Auswirkungen all dieser Maßnahmen sind bisher nur in Ansätzen erkennbar, werden aber zunehmend als existenzgefährdend empfunden, auch in unseren Heilmittelpraxen. Die Patienten sind verunsichert, befürchten Ansteckungen und sagen Behandlungstermine ab. Mitarbeiter fallen aus, weil sie ihre Kinder betreuen müssen usw. usw. Hier baut sich eine bisher nie gekannte Kette von Einschränkungen für unsere Praxen auf.

Auf Grund der aktuellen Situation mit dem Ausbruch des SARS-CoV-2 sind die ergotherapeutischen Verbände DVE und BED mit den Kassenverbänden im Gespräch, die aktuell geltenden Unterbrechungsregelungen für den Therapieverlauf auf Verordnung zu erweitern.

D-A-CH-Leitlinie zur kardiologischen Reha

Abwarten... update

Beteiligung möglich

Interdisziplinäre Leitlinie zur frühen rheumatoiden Arthritis

Sie wollen ein Poster ausstellen? Dann wird es Zeit!
Am 01. April endet die Anmeldefrist für Poster.

Das „Bündnis Therapieberufe an die Hochschulen“, ein Zusammenschluss der acht mitgliederstärksten Berufs-, Hochschul- und Berufsfachschulverbände, begrüßt, dass die Bund-Länder-Arbeitsgruppe „Gesamtkonzept Gesundheitsfachberufe“ in dem gestern bekannt gewordenen Eckpunktepapier die Herausforderungen in der Zukunft des Gesundheitswesens bestätigt. Die Arbeitsgruppe leitet aus Sicht des Bündnisses daraus noch nicht die erforderlichen nächsten Maßnahmen zur Weiterentwicklung der Patientenversorgung in Deutschland ab.

Bei diesen Seminaren sind noch Plätze frei

Umgang mit herausfordernden Klient*innen in der Ergotherapie
Referentin: Anke Schreiner
Fortbildungspunkte: 25
Termin, Ort: 12.-14.03.2020, Hannover

OTIPM - das Occupational Therapy Intervention Process Model
Referentinnen: Barbara Aegler, Daniela Senn
Fortbildungspunkte: 16
Termin, Ort: 2.-3.4.2020, Köln

HED-I: Häusliche Ergotherapie bei Demenz - Interventionsprogramm
Referentinnen: Wiebke Flotho, Corinna Sibold
Fortbildungspunkte: 36
Termine, Ort: 17.-18.4.2020, 18.-19.09.2020 sowie 06.02.2021, Hannover

Energiemanagement bei Fatigue (EMS)
Evidenzbasierte Patientenedukation in Gruppen
Referentin: Andrea Weise
Fortbildungspunkte: 16
Termin, Ort: 24.-25.04.2020, Erfurt

Ausführliche Informationen und einen Überblick über das gesamte Programm finden Sie hier. Hier können Sie sich auch online anmelden.

Wir würden uns sehr freuen, Sie als Teilnehmer/in begrüßen zu dürfen.

PS: Nutzen Sie die Bildungsprämie: www.bildungspraemie.info

Teilen